Der dritte Mann
    Ein Musiker, ein Haufen Instrumente, das soll reichen: Cut Worms
    The Good, The Bad And The Groovy
    The Mezcaltones schlagen einen staubigen Weg ein
    Wie eine Flipperkugel auf Acid
    Das Quartett Black Cat Revue feiert ein Stelldichein der Nostalgie
    Schotten sind ja bekanntlich geizig
    Hoert man die Durty Wurks, driftet man weit ab
    So eine Art ruhiger Kaffeesatz
    Die Band Novatines hat noch etwas vor in Zukunft

    Tubensenf


    Tubentrackbacks


Meistgelesene Posts (20)

  • Tapetenwechsel 33.844
    Zum Easy Rider mutieren 12.652
    Piwik 11.519
    Die besten Musikblogs 2011 10.736
    Streugut vom 11.12. 2009 9.479
    Kehraus 8.823
    WM-Song 2010 8.508
    Apfelwangige Mädchen mit Pferdeschwanz und Wandergitarre 8.313
    Schlammfestival virtuell 8.284
    Galerie Kult 8.272
    Die besten Musikblogs 2015 8.251
    Siemens Smart Chopper 8.139
    Finger weg von meiner Paranoia 7.873
    Ödipus-Motive 7.806
    Paradiesvögel – The Move 7.760
    Radio Rock Revolution 7.641
    Akustisches Pendant zu einer leicht vergilbten Postkarte 7.374
    Klamauk 7.268
    Murks & Funny Animals 7.114
    Die Platten 2012 7.107

  • Meistgelesene Seiten (12)

  • Musik der 70er 73.153
    Wallpaper 61.446
    Galerie Kuenstler 46.490
    Rocklexikon 37.351
    Blog’N’Roll 29.537
    50 kreative Musik-Alben 26.570
    Impressum/Datenschutz 22.955
    Galerie Musiker 22.496
    Poplexikon 21.640
    Retrospective 20.863
    Vinyl Faces 20.090
    Galerie Hippies 18.958


    Popular Tags

    125 ml Alternative Ambient Avantgarde Beat Black Music Classics Dance und Electronic DDR Easy Listening Folk Folkrock Gelenkschmerzen Glam Halleluja Hardcore Hard Rock Harley-Davidson Indie Industrial Instrumental Kult Metal Murks & More Piwik Platt Plattdeutsch Pop Progressive Psychedelic Punk Rausschmeißer Retro Rock Rockabilly Rock´n´Roll Schweinerock Sixties Song des Moments Stonerrock Swamp Rock Tapetenwechsel Trash Underground Weltmusik


    Die letzten 30 Beiträge

  • Der dritte Mann
  • Diese Ahnung von einem Sturm, der hereinbricht
  • The Good, The Bad And The Groovy
  • Stimmungen changieren
  • Wie eine Flipperkugel auf Acid
  • Im Hier und Heute
  • Schotten sind ja bekanntlich geizig
  • So eine Art ruhiger Kaffeesatz
  • Und ewig zittern die Glocken
  • Die das komplette Chaos lieben
  • Mit dem Verzerrer auf Anschlag, ohne Kompromisse
  • Von der Psycho-Hölle zum Jukebox-Rock mit Bierzelt-Charme
  • Ohne langweilig zu werden
  • Ein Sound, der kaum zu fassen ist
  • Mit Charme und Hirn
  • Unaufgeregt
  • Wie ein weinbeduselter Blick auf eine regennasse Straße
  • Breit gefächerter Input
  • Furiose Arschtritt-Gitarren-Songs
  • Horrortrip durch die Brachen der Seele
  • Juvenile Ausgelassenheit
  • Das ist nicht nur nur ein Stil, das ist eine Philosophie
  • Ein unberechenbarer Berserker
  • Einsilbig
  • Und drum herum ist Weite
  • Eigenbrötlerisch
  • Unter Magersucht leiden
  • Angesiedelt irgendwo zwischen wüst und Wüste
  • Immer drauf
  • Mit Herzschmerz auf der linken und Nonsens auf der rechten Seite

  • Das Monats-Archiv

  • Mai 2018 (16)
  • April 2018 (20)
  • März 2018 (21)
  • Februar 2018 (20)
  • Januar 2018 (22)
  • Dezember 2017 (17)
  • November 2017 (22)
  • Oktober 2017 (20)
  • September 2017 (21)
  • August 2017 (23)
  • Juli 2017 (21)
  • Juni 2017 (21)
  • Mai 2017 (21)
  • April 2017 (18)
  • März 2017 (23)
  • Februar 2017 (20)
  • Januar 2017 (22)
  • Dezember 2016 (18)
  • November 2016 (22)
  • Oktober 2016 (20)
  • September 2016 (22)
  • August 2016 (23)
  • Juli 2016 (21)
  • Juni 2016 (22)
  • Mai 2016 (20)
  • April 2016 (21)
  • März 2016 (21)
  • Februar 2016 (21)
  • Januar 2016 (20)
  • Dezember 2015 (16)
  • November 2015 (21)
  • Oktober 2015 (22)
  • September 2015 (22)
  • August 2015 (21)
  • Juli 2015 (23)
  • Juni 2015 (22)
  • Mai 2015 (18)
  • April 2015 (20)
  • März 2015 (22)
  • Februar 2015 (20)
  • Januar 2015 (22)
  • Dezember 2014 (18)
  • November 2014 (20)
  • Oktober 2014 (22)
  • September 2014 (22)
  • August 2014 (21)
  • Juli 2014 (23)
  • Juni 2014 (20)
  • Mai 2014 (20)
  • April 2014 (20)
  • März 2014 (21)
  • Februar 2014 (20)
  • Januar 2014 (20)
  • Dezember 2013 (16)
  • November 2013 (21)
  • Oktober 2013 (22)
  • September 2013 (21)
  • August 2013 (22)
  • Juli 2013 (23)
  • Juni 2013 (20)
  • Mai 2013 (20)
  • April 2013 (21)
  • März 2013 (20)
  • Februar 2013 (20)
  • Januar 2013 (19)
  • Dezember 2012 (16)
  • November 2012 (22)
  • Oktober 2012 (22)
  • September 2012 (20)
  • August 2012 (23)
  • Juli 2012 (22)
  • Juni 2012 (21)
  • Mai 2012 (21)
  • April 2012 (19)
  • März 2012 (22)
  • Februar 2012 (21)
  • Januar 2012 (23)
  • Dezember 2011 (16)
  • November 2011 (24)
  • Oktober 2011 (20)
  • September 2011 (22)
  • August 2011 (24)
  • Juli 2011 (22)
  • Juni 2011 (22)
  • Mai 2011 (22)
  • April 2011 (20)
  • März 2011 (24)
  • Februar 2011 (22)
  • Januar 2011 (21)
  • Dezember 2010 (19)
  • November 2010 (23)
  • Oktober 2010 (23)
  • September 2010 (22)
  • August 2010 (23)
  • Juli 2010 (23)
  • Juni 2010 (24)
  • Mai 2010 (25)
  • April 2010 (24)
  • März 2010 (26)
  • Februar 2010 (30)
  • Januar 2010 (28)
  • Dezember 2009 (22)
  • November 2009 (44)
  • Oktober 2009 (37)
  • September 2009 (30)
  • August 2009 (26)
  • Juli 2009 (23)
  • Juni 2009 (22)
  • Mai 2009 (20)
  • April 2009 (20)
  • März 2009 (23)
  • Februar 2009 (22)
  • Januar 2009 (23)
  • Dezember 2008 (27)
  • November 2008 (20)
  • Oktober 2008 (21)
  • September 2008 (20)
  • August 2008 (19)
  • Juli 2008 (23)
  • Juni 2008 (24)
  • Mai 2008 (20)
  • April 2008 (22)
  • März 2008 (17)
  • Februar 2008 (21)
  • Januar 2008 (22)
  • Dezember 2007 (17)
  • November 2007 (25)
  • Oktober 2007 (23)
  • September 2007 (22)
  • August 2007 (23)
  • Juli 2007 (24)
  • Juni 2007 (22)
  • Mai 2007 (22)
  • April 2007 (17)
  • März 2007 (18)
  • Februar 2007 (16)
  • Januar 2007 (16)
  • Dezember 2006 (22)

    Im Focus

    Diese Ahnung von einem Sturm, der hereinbricht
    | 208 mal gelesen

    Die fünfköpfige Band King Dream um Sänger und Gitarrist Jeremy Lyon besticht durch ihren eigenen, unaufgeregten Sound und die einprägsame Stimme. Rock wie er sein soll: mit Ecken und Kanten und einem doch hohen Wiedererkennungswert. So liegt es vielleicht am Fundus US-amerikanischer Musikgeschichte, aus dem sich King Dream bedienen ...

    [mehr...]
    Stimmungen changieren
    | 349 mal gelesen

    Man kann eigentlich gar nicht sagen, dass sie den Pop neu erfinden würden, doch ist das Spektrum von Rainbrother schlicht enorm. So sehr changieren die Stimmungen in ihrer Musik: Zwischen lässigem Country- oder Folk, rauschhaften Hochgefühls-Piano-Kapriolen und einem krachigen Klangspektakel pendeln die Stücke. Die fünf Dänen aus Kopenhagen liefern ...

    [mehr...]
    Im Hier und Heute
    | 249 mal gelesen

    Typisch für die Instrumental-Band Los Reverb sind die vibrierende Gitarrenklänge über einem schnellen Trommelrhythmus - so wie einst die Ventures, mit denen der Sound als Surf-Musik bekannt wurde. Schnörkelloser Gitarrenrock, der auf alle Sperenzchen und Gesang verzichtet, der flirrt und rohe Energie versprüht. Auch im Hier und Heute serviert ...

    [mehr...]
    Und ewig zittern die Glocken
    | 274 mal gelesen

    Egal, ob man es Folk-Rock, Psychedelic oder Experimental-Musik nennen will - die Band Trembling Bells aus Glasgow gehört bewegt sich in musikalischen Tradition, was der britische Folk-Rock schon in den 1970er Jahren abgeliefert hat. Die fünf schottischen Musiker haben mit dem neuen Album "Dungeness" in Sachen Klang-Romantik einen Salto rückwärts ...

    [mehr...]
    Von der Psycho-Hölle zum Jukebox-Rock mit Bierzelt-Charme
    | 251 mal gelesen

    Frisch, voller Spielfreude und mit einen Gespür für Hits: Das sind Tinnedfruit aus Falmouth. Denn das, was die drei Dosenfrüchtchen da abliefern, ist an Energie kaum zu überbieten. Satte Riffs in Kombination mit eingängigen Melodien, der Sänger schreit, lang und länger. Animalisch klingt das. Und so druckvoll und klar, ...

    [mehr...]

    Horchposten

    Die das komplette Chaos lieben
    | 323 mal gelesen

    Den Stempel Britpop kann ihnen keiner aufdrücken, Kaviar Special kommen aus Frankreich, genauer gesagt Rennes. Im Januar veröffentlichte das Quartett das neue Album „Vortex“. Und nicht nur darauf klingt das Quintett nach Bubblegum, nach Velvet Underground und The Stooges, nach kraftvollem Jingle-Jangle-Garage-Rock im verrauchten Übungskeller und nach verzerrten Vocal-Aufnahmen mit zweitklassigem Mikro.

    Das alles garnieren Kaviar Special mit cooler französischer Straßen-Poetry-Attitüde, die ihren …

    [mehr...]

    Mit dem Verzerrer auf Anschlag, ohne Kompromisse
    | 404 mal gelesen

    Ganz normal ist, dass der Schweiß bei Pancho And The Wizards und dass die Energievorräte der Musiker aus San Luis Obispo ausreichen würden, um eine Kleinstadt über den Winter zu bringen. Das alles mit einer grundsoliden, ehrlichen Kreuzung grundverschiedener Stile. Zum Rock´n´Roll, Blues, Fuzz, New Wave, Psychedelic und Surf gesellen sich die schnellen Schläge des Punk – Stücke, die meist nicht länger als …

    [mehr...]

    Ohne langweilig zu werden
    | 281 mal gelesen

    Idle Youth heißen sie (nicht zu verwechseln mit gleichnamiger Band aus Nottingham), liefern Musik, die wahrlich nicht altbacken und verbittert klingt. Düster mag es das Quartett aus London aber schon. Lieder im Psychedelic-Sound, könnte man sagen. Mal rührend, mal aufwühlend.

    So ist die Debüt-Single „Mauvais Sang“ eine ziemlich ruhige Nummer, ergeht sich nahezu balladesk in sanftem Gesang, sachte rollendem Rhythmus und Dream-Pop-Sonnenuntergang-Stimmung. Auch …

    [mehr...]

    Ein Sound, der kaum zu fassen ist
    | 437 mal gelesen

    Ganz egal, wie man den Sound von Me And My Drummer umschreiben will: Es gelingt nie ganz. Indie? Dark-Wave? Dream-Pop? Die 2010 in Berlin von Charlotte Brandi und Matze Pröllochs gegründete Band entwarf auf ihren zwei Alben „The Hawk, The Beak, The Prey“ und „Love Is A Fridge“ einen Sound, der kaum zu fassen ist.

    Die schon oben genannte Genres vermischen sie mit …

    [mehr...]

    Mit Charme und Hirn
    | 360 mal gelesen

    The Hanging Stars sind die Essenz der britischen Country-Szene. Die sind auch Vertreter des Americana, eines sich vom Mainstream abgrenzenden Genres, das seine Wurzeln im Blues, Folk und Country hat und sich nicht auf dem Niveau des Musikantenstadls bewegt. Musikalisch ist die Band mit einem entspannten Gespür für Melodien sehr wertkonservativ, aber die Songs gehen nicht unbedingt beim ersten Hören ins Ohr. Und …

    [mehr...]

    Unaufgeregt
    | 312 mal gelesen

    Mit dem Vierer Dan Lyons um Namensgeber Dan Lyons taucht eine Newcomer-Band aus London auf, die mit ihrer bemerkenswert unaufgeregten und abgeklärten Single „Big Moon“ zu den Wurzeln des britischen Gitarren-Pop zurückkehrt. Dessen Geschichte arbeiten die Engländer mit ihren nervösen Schrammel-Gitarren und herrlichen Melodien in ihren knackigen Songs würdig auf.

    Das so eindeutig von britischer Popmusik sozialisierte Quartett vereint in seinen gefühlvollen Songs …

    [mehr...]

    Wie ein weinbeduselter Blick auf eine regennasse Straße
    | 298 mal gelesen

    Jacob Chandler, der sich Pining For Sunshine nennt, ist ein ganz besonderer Vertreter eines speziellen Zweigs britischer Popmusik: hymnische, sparsam produzierte, melancholisch-verträumte Popsongs zelebrieren. Und das kann man auch hören: Die Debüt-Single „So Little Time“ klingt bittersüß, wie ein weinbeduselter Blick auf eine regennasse Straße durch ein beschlagenes Fenster.

    Solche Songwriter wie Jacob Chandler muss man einfach lieben: Ihre anschmiegsamen Songs lassen …

    [mehr...]