Arschtight eingespielt

16. M├Ąrz 2007 | Von | Kategorie: Folkrock | 2.566 mal gelesen

Ob es Absicht war, die Leute mit einem an Metalcore denken lassenden Bandnamen in die Irre zu fŘhren, wissen wohl nur Murder By Death selbst. Das Vorbild fŘr ihren Namen fanden sie in dem 1976er gleichbetitelten Film von Robert Moore. Ihre Musik klingt irgendwie nach Saloon Schlńgereien und Wilden Westen. Die Band erfreut uns mit ihren selbst geschaffenen dŘsteren Death Folk-Songs und hat – zum GlŘck – mit schreienden und schwitzenden Vollbarttrńgern nichts zu tun.

Murder By Death kommen aus Indiana, USA, und stellen nun mit „In Bocca Al Lupo“ (spanisch fŘr „im Maul des Wolfes“) bereits ihr drittes Album vor, das sich Themen wie SŘnde, Wandlung, Strafe und Vergebung widmet. Das Album ist wechselweise ruppig und sanft, elegant und komplex, intelligent, verspielt und arschtight eingespielt.

Murder By Death – Brother




1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ńhnliche Beitrńge: