Drive, Klasse und Schmissigkeit

26. November 2008 | Von | Kategorie: Pop | 2.791 mal gelesen

Auf ihrem gerade selbstbetitelten Album nimmt sich die Band Army Navy aus den USA den Power-Pop zur Brust und werden dabei tatkräftig von Produzent Adam Lasus unterstützt. 12 melodiöse Stücke sind auf der Platte, dargebracht mit Witz und Verstand. Zeitlose Pop-Tricks, ein wenig Nostalgie und jede Menge Melodieverliebtheit werden in den Händen Army Navy´s zu einem ausgesprochen vergnügten Album, ein Tanzparty-Tool ohne große Ausfälle, eine Gute-Laune-Platte und ein Sammelsurium bewährter Ideen, die auch nach fast vier Jahrzehnten noch immer ausgezeichnet funktionieren, ohne langweilig zu werden.

Songs wie „Dark As Days“ oder „My Thin Sides“ hören sich auch nach 35-maligem Drücken auf die Repeat-Taste noch großartig an. Das klingt hübsch und sollte auf keinen Fall als obskurer Geheimtipp versauern – jede Wette: Das wird ein Hit-Album. So viel Drive, Klasse und Schmissigkeit mit einem Touch Sixties-Sound habe ich schon lange nicht mehr gehört.

Army Navy – My Thin Sides

MySpace


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: