Räudige Working-Class-Hymnen

31. Juli 2008 | Von | Kategorie: Folkrock | 3.238 mal gelesen

Weil ihn die Musik nicht losliess, gründete Frontschwein Michael McColgan, einst Leadsänger bei den Dropkick ­Murphys, die Street Dogs. Musikalisch hat sich nichts geändert, ­McColgan bleibt den räudigen Working-Class-Hymnen treu und niemand versteht es vielleicht derzeit besser, irischen Folk mit Punk zu kreuzen. Doch während sich die Murphys in letzter Zeit auf Trinklieder konzentrieren, hat es auf „State of Grace“ mit „Two Angry Kids“ keinen Platz für diese Art irische Musik oder wenn mal will, wie die Dubliners auf Speed zu klingen.

Das richtige Rezept ist es deshalb wohl nicht. Anders als die Street Dogs verbanden schon die Pogues irische Folklore mit Punk und erreichten so auch ein junges Publikum. Konzerte diese Combo hatten etwas von riesigen Saufgelagen, gegen die Torfrocks „Bagalutenwiehnacht“ anmutet wie ein Kindergeburtstag. Die Erarbeitung der irischen Volksmusik und ihre verbreitete Tradition der Trinklieder gehören eigentlich in die Songs, auch die der Street Dogs. Aber nur mit „Hoch die Tassen!“ läßt sich auch heute kein ganzes Album bestreiten. Trotzdem und deshalb: Platt und fade das Ganze!

Street Dogs – Two Angry Kids


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (1 mal bewertet)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: