Rauchgeschwängert

21. August 2008 | Von | Kategorie: Alternative, Beat | 2.832 mal gelesen

Das Debütalbum nannten sie „Who Killed The Zutons?“ – und freuten sich über Edelmetall für ein paar hunderttausend verkaufte Platten. Mit seinem neusten Streich „You Can Do Anything“ präsentiert sich das Quintett The Zutons um Sänger David McCabe und die aufregende Saxofonistin Abigale Harding wieder hellwach. Die Band, die schon für U2, Oasis und R.E.M. den Einheizer spielte, lässt knackigen Blue Eyed Soul und Country-Blues mit schön dreckigem Rock verschmelzen.

Ganz weit weg von Altherren-Rock wirbeln die Fab Five aus Liverpool, als wären sie einem Jungbrunnen entsprungen. Keine Spur mehr von Retro-Sound und Garagen-Ästhetik, stattdessen eine wuchtige State-of-the-Art-Produktion. Ihre breit gesteckten musikalischen Vorlieben, von Jackie Wilson bis zu T-Rex, haben die Zutons aber zum Glück draufgepackt.

Die Zutons können alle in ihren Bann ziehen, fehlt nur noch die Verwandlung und Versetzung in einen rauchgeschwängerten Beatschuppen, als sei die Zeit 1969 stehen geblieben. „You Can Do Anything“, klingt folgerichtig breitbeiniger und wuchtiger als seine Vorgänger.

The Zutons – Always Right Behind You


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags: ,

Thematisch ähnliche Beiträge: