Ein fulminanter Soundtrack

6. März 2009 | Von | Kategorie: Alternative | 2.770 mal gelesen

Der Soundtrack zu diesem grandiosen Kaleidoskop ist fulminant, ein Album der Extraklasse und das kommt von den japanischen Post-Rockern MONO. Die Sache hat Methode. Die Band verschwindet am liebsten in ihrem Werk, und so ist das Quartet auf dem neuen Werk „Hymn To The Immortal Wind“ stets präsent und trotzdem nicht zu fassen.

Der Titelsong „Ashes In The Snow“, das Stück „Follow The Map“ insbesondere und die fünf weiteren variantenreichen, komplexen Tracks sind so eingeteilt, als würden sie stilistisch zwischen Sonic Youth und Mogwai pendeln – alles instrumental dargebracht. Und alle Songs bestätigen das faszinierende Kaleidoskop, dessen Handlung man unmöglich nacherzählen kann. „Hymn To The Immortal Wind“ ist eine überaus spannende, vielschichtige Collage.

Klingt nach Kopfmusik, zumindest aber doch nach sinfonischer Filmmusik zum Verstärken von Emotionen. Doch die Japaner setzen ihre Wirkungstreffer in der Bauchgegend.

MONO – Follow The Map

MONO MySpace


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags: ,

Thematisch ähnliche Beiträge: