Unpathetisch und ungeschliffen

6. März 2009 | Von | Kategorie: Alternative, Rock | 2.227 mal gelesen

Gerade ist ein neues Album der Musikerin Eleni Mandell aus Los Angeles erschienen, das den Titel „Artificial Fire“ trägt. Dämonisch die Gitarren, zitternd die Stimme, langsam und getragen das Schlagzeug. Und im nächsten Moment ganz anders: ein fast fröhlich schaukelnder Folk-Rhythmus, ja sogar beinahe Country-Feeling, darüber die jaulende Pedal Steel Guitar. Mut zum Stilbruch. So geht das.

Eleni Mandell kann alles, doch todtraurige Liebeslieder über Abschiede und Enttäuschungen, über den Schmerz in der Liebe vielleicht am besten. Das ist eben kein Stromlinien-Plastik-Country. Und wieso auch Country? Das Ganze ist doch eher in die Kategorie Rock bzw. Alternative einzuordnen! Egal! Sie gibt selbst das schönste Beispiel dafür, wie diese Musik heute noch klingen könnte: unpathetisch und ungeschliffen, voller Herzblut, mit echten Gefühlen. Mandell stellt nun den Titelsong vor:

Eleni Mandell – Artificial Fire

Eleni Mandell
MySpace


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags: ,

Thematisch ähnliche Beiträge: