Ein in Schwarz-Weiß-Optik gehaltens Blümchen, das man weder zerpflücken kann, noch kann man dran riechen

26. März 2009 | Von | Kategorie: Psychedelic | 2.403 mal gelesen

Langspielplatten sind weit mehr als schlichte Tonträger, denn eine Vinylplatte ist ein Gesamtkunstwerk, das im besten Fall die Stimmung einer ganzen Generation widerspiegelt. Beste Beispiele sind das Cover des Rolling-Stones-Albums „Sticky Fingers“ mit einem echten Reißverschluss oder das von Velvet Underground mit der Andy-Warhol-Banane, die auch nach Banane riecht, wenn man dran reibt.

Nun, das Cover des neuen Albums selbigen Namens der Band Crystal Stilts ziert lediglich ein in Schwarz-Weiß-Optik gehaltens Blümchen, das man weder zerpflücken kann, noch kann man dran riechen.

Der Inhalt hingegen offenbart excellenten Sixties-Punk, irgendwo zwischen Velvet Underground und The Jesus And Mary Chain. Die düster-monotonen Klangattacken aufs Nervensystem wurden durch das manische, an Paranoia grenzende Spiel der Amerikaner auf die letzte Spitze getrieben. Dabei setzen sie auf sparsam inszenierten Schwermut. Hingerissenen bin ich dennoch – dies ist ein feines psychedelisches Debüt.

Crystal Stilts – Departure

MySpace


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: