Zu beunruhigenden Kunstvideos schallen Placebo über die Rampe

28. April 2009 | Von | Kategorie: Alternative | 2.691 mal gelesen

Inzwischen gehört es zum guten Ton, hin und wieder ein Liedchen zu verschenken. Keine Ausnahme machten da Placebo, die am 5. Juni mit „Battle For The Sun“ ihr sechstes Studio-Album veröffentlichen.

Um die Wartezeit zu verkürzen, konnte man sich bereits im März unter www.placeboworld.co.uk den Titeltrack nach einer kurzen Anmeldung kostenlos herunterladen.

Auf dem anfänglich etwas sperrigen Stück „Battle For The Sun“, das sich langsam aber stetig zu hymnischer Größe steigert, wirkt der Song wie eine Art Frischzellenkur der Band. Sie hat sich wohl auf ihre Rockwurzeln besonnen. Andere Songs wie „Kitty Litter“ und „For What It Is Worth“ schallen zu beunruhigenden Kunstvideos über die Rampe. Künstlerisch bewegt sich Placebo wie eh und je lustvoll in ihrem Kosmos aus Drogen und Beziehungsterror.

Absolut neu hingegen ist Schlagzeuger Steve Forrest und das Video, das nun zur ersten Single „For What It’s Worth“ gedreht wurde. Brian Molko und Stefan Olsdal bleiben dagegen die Alten. Wie eigentlich auch das gesamte neue Kunstwerk der Band.

Placebo – For What It Is Worth

For What It’s Worth

Placebo
MySpace


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: