Von etwas schwermütiger Schummrigkeit bis zu einer sanft glimmenden, kontrollierten Euphorie

11. März 2011 | Von | Kategorie: Pop | 2.263 mal gelesen

Ein besonders schönes Folk-Album mit Pop-Einflüssen und sorgfältig ausgemalter Songbilder kommt dieser Tage von dem irischen Sänger und Songwriter James Vincent McMorrow.

Das neue, erste Album James Vincent McMorrows trägt den Titel „Early In The Morning“ und ist ein bezauberndes und Nerven beruhigendes kleines Meisterwerk, eine Sammlung äußerst natürlich – oder besser naturbelassener – Songs. In McMorrows verletzlich anmutender Stimme und der überlegten, introvertierten Begleitung seiner Band steckt eine schöne Zeitlosigkeit. Wer genau zuhört, entdeckt in dem ruhigen Fluss der Stücke einen Detailreichtum und die sanfte Verschiebung von Stimmungen. Der Musiker lässt die Atmosphäre sich immer wieder von etwas schwermütiger Schummrigkeit bis zu einer sanft glimmenden, kontrollierten Euphorie anschwellen, aber alles fließt sanft ineinander, ohne auffällige Brüche oder Sprünge.

James Vincent McMorrow begeistert mit einem erwachsenen, ernsthaften und schlichtweg ästhetisch wunderschönen Album, das um Himmels Willen nicht in der Versenkung verschwinden sollte.

James Vincent McMorrow – This Old Dark Machine

James Vincent McMorrow – If I Had A Boat

James Vincent McMorrow
MySpace


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags: ,

Thematisch ähnliche Beiträge: