Den ganzen verdammten Blues der Erde

19. März 2012 | Von Horst Wendt | Kategorie: Rock | 847 mal gelesen

Mit souliger Stimme und virtuoser Gitarre verschmilzt Gary Clark Jr Blues, Gospel, Soul und Rock zu einer persönlichen Melange. Im Schatten und als möglicher Nachfolger der Blues-Lichtgestalten B.B. King, Stevie Ray Vaughan, Rory Gallagher oder Eric Clapton hält sich Gary Clark Jr in Warteposition, um als nächster den Bluesgipfel zu erklimmen. Sein neue EP “The Bright Lights” begeistert in diese Richtung.

Auch hier bleibt der Mann aus Austin in Texas sinem archaischen Blues ohne große Schnörkel treu. Geradezu trotzig zupft er seine Gitarre und knurrt seine Texte, so als kenne Gary Clark Jr den ganzen verdammten Blues der Erde. Dies, sowie der deutlich hörbare R&B-Einfluss in seinen Stücken, lässt vielleicht Puristen die Nase rümpfen. Aber schließlich sind es Experimente und neue Einfälle, die diesen “alten” Sound am Leben halten. Kreative Wagnisse eben, wie sie Gary Clark Jr und seine versierte Band eingehen. Und das Beste ist das typisch druckvolle, energiereiche, schnelle Gitarrenspiel des Meisters, das zu weilen an Jimi Hendrix erinnert.

Gary Clark Jr – Don’t Owe You A Thang


Gary Clark Jr – Bright Lights


Gary Clark Jr
MySpace
Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: