Kein Sound der im Schritt kneift

17. Mai 2013 | Von | Kategorie: Pop, Psychedelic | 1.391 mal gelesen

Bei der Suche nach dem musikalischen Geheimnis der Blackfeet Braves stößt man unüberhörbar auf eine ungeschmälert ausgelebte Spielfreude. Da ist nichts Aufgewärmtes, nichts Abgestandenes, kein Sound der im Schritt kneift – frisch und ideenreich präsentiert sich das Quartett aus Los Angeles auch mit dem ersten Wurf, dem selbstbetitelten Debüt.

Dabei schwelgen Blackfeet Braves in den Sphären musikalischer Philosophiererei; das alles ist allerdings nicht abgehoben, aber eben auch keine tönende Schonkost. Die Magie des Sounds erschließt sich beim Hören, so wie bei „Oh So Fine“- der Titel umschreibt die Atmosphäre recht gut. Auch so ein tolles Kleinod ist der Opener, der raffiniert pulsierende und galoppiernde Spaghetti-Western „Mystic Rabbit“.

Bei allen benutzten technischen Hilfen trägt die Musik der Band das Prädikat Handmade, bietet rhythmische Feinheiten und glänzt mit raffinierten Songs. Die Mischung aus entspannter Aura und die für die Band typische Dynamik machen den besonderen Zauber der Musik von Blackfeet Braves aus, die bei allen Einflüssen zeitlos ist – ein Kriterium guter Musik!

Blackfeet Braves – Oh So Fine

Blackfeet Braves – Vicious Cycle

Blackfeet Braves
Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags: ,

Thematisch ähnliche Beiträge: