Und doch klingen sie irgendwie anders

23. Juli 2013 | Von | Kategorie: Psychedelic, Rock | 1.771 mal gelesen

Die Liebe zum beseelten, krachigen Gitarren-Pop müssen sich Halasan Bazar irgendwo in England geholt haben, vielleicht bei den ikonisierten Rolling Stones, ihren Minimalismus beim Psychedelic Rock der 60er Jahre.

Und doch klingen sie irgendwie anders. Wie eine subjektive Essenz aus den letzten Dekaden Pop, Folk und Indie-Rock. Mit dem neuen Album „Space Junk“ rocken sich die Dänen aus Kopenhagen frei aus ihrer düsteren Moritatenwelt. Es gibt sie natürlich weiterhin, diese schaurig-schönen Stücke wie „Shitzofranium“, „Light Of My Day“ oder „Ease Up“, bei denen es verdammt knistert. So ist das Album als eine Mischung aus drogeninfizierten London-Sound, Psych-Pop mit Folk-Einschlag und dänischer Theatralik zu beschreiben.

Halasan Bazar – Wondering Why

Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags: ,

Thematisch ähnliche Beiträge: