Die Auswirkungen eines musikalischen Bebens

8. Februar 2016 | Von | Kategorie: Rock | 606 mal gelesen

Natürlich gab’s Metal, Hardcore, Heavy-Rock, Progressive und Stoner schon vor Caustic Casanova. Aber Bands mit der Idee, diese Stile zusammenzuwerfen, gibt es nicht viele.

Die Auswirkungen dieses musikalischen Bebens spürt und hört man auf dem neuen Album „Breaks“, wobei die Saitenkünstler aus Washington im Dauerstakkato durch ihre Stücke hacken. Die drei Musiker metzeln von Beginn an trocken und abgehackt, ungemein präzise sowie brutal laut durch die Songs und spielen verschachtelte, untanzbare Stücke, die sich höchstens zum Kopfnicken eignen, aber entlocken ihren Instrumenten mit Unterstützung diverser Effektgeräte beeindruckende Krachgeräusche. Eine Kostprobe der Auswirkungen dieses musikalischen Bebens ist mit dem furiosen „Quezalteca Deathswitch Blues“ an dieser Stelle zu hören.

Caustic Casanova – Quezalteca Deathswitch Blues

Caustic Casanova
Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: