Ein Albtraum in fahlem Neonlicht

24. Februar 2016 | Von | Kategorie: Metal | 1.266 mal gelesen

Bereits seit 2001 sind Power From Hell aus São Paulo ein Gesprächsthema unter den Spezialisten, die zwischen Black- und Death-Metal keinen Unterschied machen. Begannen die Brasilianer als dilettantisch und brutal auf ihre Instrumente eindreschende Death-Metal-Kapelle, so kommen sie nach stetiger Weiterentwicklung mit ihrem neuen Album „Devil’s Whorehouse“ bei einer Art Trash-beeinflusstem Hard-Rock an.

Power From Hell sind keine alltägliche Band – und keine für den Alltag. Es sei denn, Ihr Alltag gleicht einem Albtraum in fahlem Neonlicht. So ist das neue Werk gnadenlos hart, dennoch extrem abwechslungsreich und atmosphärisch. Also Ohren anlegen und kräftig headbangen.

Power From Hell – Old Metal

Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: