Womöglich klinkt sich das Erinnerungs-vermögen aus

13. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Rock | 647 mal gelesen

Das selbstbeitelte Debütalbum von Picnic Lightning macht da weiter, wo die Debüt-EP „Gilded Youth“ aufgehört hat: In der wahnsinnigen Mitte zwischen Desert Rock und Lo-Fi-Punk, zwischen Rock & Roll, Fuzz und Garage. Das Quartett aus Fort Worth in Texas spielt schroffe, raue Gitarrensongs die derart grell sind, zickig, rasant und so wenig melodiös, dass sich womöglich das Erinnerungsvermögen ausklinkt.

Erneut wird als verdammt große Kunst alles Mögliche serviert, schnoddrig, rau, doch auch von glänzender Komplexität, denn die Amerikaner sind die Könige des Fuzz-Rocks – unverbraucht und direkt. Die Kostprobe „American Ruin“ klingt dabei schon authentisch und sympathisch. Ohne Zweifel eine Offenbarung für jeden Rock-Fan.

Picnic Lightning – American Ruin

Picnic Lightning
Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: