Versatzstücke

8. November 2016 | Von | Kategorie: Rock | 743 mal gelesen

Beeinflusst von Country, Folk, Boogie, Honky Tonk, R&B und Psychedelic wird das dritte Album „Unknown Sire“ von Hans Chew sehr stark durch diesen Stil geprägt, das vor allem durch stilistische Vielfalt und Experimentierfreudigkeit auffällt. Seine Songs nehmen immer wieder ungeahnte Wendungen und überraschen durch ausgefeilte Kompositionen.

Wie eine Popballade mutet das schöne „Early Light Waltz“ an, in dem mit technischer Eleganz allmählich Intensität aufgebaut und das durchgängige Klavierspiel ganz unvermutet von einem Gitarren-Solo überlagert wird. Insgesamt kommen in den Songs immer wieder Versatzstücke aus den oben genannten Genres zusammen und der gute Mann aus Tennessee verbindet in seiner Musik immer wieder Elemente amerikanischer Klavier- und Songtradition.

Hans Chew – Early Light Waltz

Hans Chew
Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: