Einen ordentlichen Tritt in den Hintern

7. Juni 2017 | Von | Kategorie: Psychedelic, Rock | 286 mal gelesen

Ein Musikkosmos, der sich noch in einem frühen Entstehungsprozess befindet: Grim Fiction. Erst im vergangenen Jahr gründeten die vier Musiker – hervorgegangen aus der Band Hyena – das Projekt. Mit der ersten Single „Dream Sequence“ folgt nun ein Urknall. Damit nehmen Grim Fiction den Hörer mit auf die Reise in eine Ära, in der Musiker, die heute nur noch den Pazifik nach Alaska schicken wollen, noch Tauben den Kopf abgebissen haben.

Ein Debüt, mit dem sich die vier Briten aus Telford wahrlich nicht verstecken müssen. Wie ein Orkan mit Windstärke zwölf fegt der Song aus den Boxen an den Ohren vorbei und hinterlässt dort platte Gehörnerven, ein wohliges Gefühl in der Magengegend und fräst sich schon beim ersten Durchgang ins Gedächtnis. Das Quartett zeigt mit „Dream Sequence“ auf eindrucksvolle Weise, dass der schon reichlich strapazierte Stonerrock immer noch nicht ausgereizt ist und nach wie vor begeistern kann. Da hilft das Genre Psychedelic und Anleihen des Grunge – irgendwo zwischen Jefferson Airplane und Kyuss. Für alle, die mal wieder einen ordentlichen Tritt in den Hintern spüren wollen!

Grim Fiction – Dream Sequence

Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags: , ,

Thematisch ähnliche Beiträge: