Und immer schön weitergehen, sich nur nicht langweilen

10. April 2019 | Von | Kategorie: Psychedelic, Rock | 311 mal gelesen

Das hat man so erwartet. Schon wie das Debütalbum „Monolith Of Phobos“ von The Claypool Lennon Delirium ist auch der Nachfolger „South Of Reality“ ein Werk voller faserigem Experimental-Psychedelic-Rock. Die Abkehr vom Lied. Typisch für die Band um Les Claypool und Sean Lennon. Sie hat sich musikalisch nicht verändert und experimentiert nach wie vor mit allerlei V-Effekten, psychedelischen Anachronismen und intelligenten Space-Rock-Klangwelten.

Aber doch ist das Ganze zu verwirrend für die Masse. Natürlich ist das kommerzieller Selbstmord, aber Musik geschieht bei The Claypool Lennon Delirium aus Passion. Was raus muss, muss raus. Und dabei immer schön weitergehen, sich nur nicht langweilen. Das Ergebnis sind Beatles-Anleihen, in sich einfallende Soundgebilde, störrischer Rock und Gesang wie einst John Lennon, aber auch liebevolle kleine Lieder. Wer sich für unzeitgemäßen Psychedelic-Rock erwärmen kann und nicht unbedingt glatte Gefälligkeit sucht, wird mit dieser fragilen und ungewöhnlichen Songsammlung seine Freude haben.

The Claypool Lennon Delirium – Blood And Rockets

The Claypool Lennon Delirium
Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags: ,

Thematisch ähnliche Beiträge: