Nicht immer leicht verdaulich

15. Mai 2019 | Von | Kategorie: Pop, Rock | 192 mal gelesen

Das Duo Being Dead schlägt mit seinen Songs in eine Kerbe, die beweist, dass Pop nicht immer leicht verdaulich sein muss. Die bisher veröffentlichten Tracks lassen erahnen, dass es sich nicht um allzu leichtherzige und freundliche kleine Songs handelt. Was hier heraussticht, ist die Vorliebe für das Schräge und weitgehend Unkonventionelle. Der Charme des unterschiedlichen Gesangs speist sich aus einer leicht schrägen und ebenso markanten Intonation. So kommen die Lieder schräg daher, vermitteln ein Gefühl von Authentizität und Natürlichkeit und bestechen gerade durch eine ungekünstelte Atmosphäre.

Wer sich für zeitgemäßen Lo-Fi-Rock, Art-Pop und Garage-Psychedelic erwärmen kann und nicht unbedingt glatte Gefälligkeit sucht, wird mit dieser experimentellen, fragilen und ungewöhnlichen Songsammlung seine Freude haben. Aber so ungewöhnlich der Sound der beiden Texaner aus Austin auch ist – lauscht man aktuellen Songs wie „Wild Man“ oder „Rocky Mountain Cowboy Blues“, spürt man die Anziehungskraft ihrer Musik. Und im Hinterkopf hört man leise die Beach Boys oder die Stooges heraus.

Being Dead – Wild Man

Being Dead – Rocky Mountain Cowboy Blues

Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (1 mal bewertet)


Tags: ,

Thematisch ähnliche Beiträge: