Es gibt auch eine leise Art des Rock’n’Roll

31. Mai 2019 | Von | Kategorie: Rock | 189 mal gelesen

Sänger und Gitarrist der Allah-Las Pedrum Siadatian alias Paint wandert in den von den Medien schwach beleuchteten Pfaden des Pop. Dort, wo keine Masken getragen werden.

Lange brauchte der Songwriter aus Los Angeles, um seine abgeschottete Welt zu verlassen. Nun scheint die wärmende Sonne mit dem selbstbetitelten Debütalbum über ihm, taut vereiste Emotionen auf. Dazu erklingen spartanischer Rock’n’Roll und schroffe, fragile Gitarrenriffs – irgendwo zwischen Kevin Ayers und Syd Barrett. Fazit: Es gibt auch eine leise Art des Rock’n’Roll.

Paint – Wash

Facebook


1 Stern-Bewertung des Artikels/Videos2 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos3 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos4 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos5 Sterne-Bewertung des Artikels/Videos (Keine Bewertung)


Tags:

Thematisch ähnliche Beiträge: