OOZE/BLOOZE

Auf dem aktuellen und vierten Album „Jangle Bowls“ rühren Pretty Lightning ihr beliebtes Soundgebräu aus Blues, Psychedelic und ein bisschen Elektronik an und schufen damit ein Werk, für welches das Prädikat Psychedelic-Blues“ geradezu erfunden zu sein scheint. Die beiden Saarbrücker nennen das Ganze Ooze/Blooze. Verzerrte Gitarren-Riffs, die an 70er-Jahre Rock erinnern, ein schleppender, fast stolpernder Delta-Blues, allerlei, meist recht flotte, fuzzige Psychedelic-Anleihen massieren sich vollkommen in den Soundkörper ein.

Hier kann man weit mehr als nur oberflächlich Gefallen finden, kommentiert es doch das breite musikalische Universum des Duos. Mit „Jangle Bowls“ setzen Pretty Lightning ihrer Inspiration ein Denkmal und schaffen etwas, das im variationsreichen Rockzirkus zu selten erreicht wird: Atmosphäre. An dieser Stelle als Anspieltipp nun die Kurzfassung von dem hypnotischen „Shovel Blues“.

Pretty Lightning - Shovel Blues

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

240 mal gelesen

Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]