SOFTCORE FÜR DIE APOKALYPSE

Nicht zu wild, bloß nicht laut. Leicht melancholisch könnte gut passen. Accidental Bird zum Beispiel. Mit „The Old News Shrug“ liefert die Kölner Band einen wunderbaren Soundtrack über die Welt, in der wir leben.

Sänger und Songwriter Stefan Honig singt in den schönsten Tönen davon, dass es vielleicht schon zu spät ist. Dabei ist ihm wohl der Geduldsfaden gerissen: Über die Gesellschaft, von der wir ein Teil sind, kann er sich nur noch wundern. Egal ob es die Klimakrise, politischer Diskurs oder soziale Grabenkämpfe im Internet sind; egal wie groß die Empörung auch sein mag, am nächsten Tag ist selbst die größte Hiobsbotschaft oft nur noch ein desinteressiertes Schulterzucken wert. Und das kann kein Zukunftsmodell sein.

Obwohl man Trommelwirbel, schreiendes Gitarren-Feedback, Verzerrung und allgemein Krach meist vergeblich sucht, wohnt den elf Songs dieses Debütalbums eine ungeheure Wucht inne, die man so kaum erwarten konnte. Es sind gute Songs. Es geht ruhig zu, nicht zu laut, nicht zu schnell. So könnte man das Ganze cineastischen Breitwand-Indie nennen. Oder Softcore für die Apokalypse.

Accidental Bird - Climate Change

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

439 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]