IN DER MAXIMALEN LÄSSIGKEIT EINER KETTENRAUCHERIN

Stony Sugarskull ist das Alias von Monika Demmler. Die Wahlberlinerin zitiert Inspiratoren wie Sonic Youth, My Bloody Valentine oder Mazzy Star, oszilliert dabei zwischen Klangteppichfasern, die in experimentalen psychedelischen Farben leuchten und klar strukturierten Songs. Gefüllt werden diese mit allerhand Merkwürdigkeiten.

DIE KAUZIG-MODERNE WIEDERGEBURT

Im September des vergangenen Jahres erschien mit „Diabolique“, das Debütalbum der vierköpfigen Band L’Epée und traf mit seinem psychedelischen Sound irgendwo zwischen Garage, Ye-Ye, Sleaze Rock, Soundtracks, Sci-Fi, Western, Girl-Group Pop-Noir und obskuren 60s-Relikten auf viel Gegenliebe.

The Bobby Lees

HEMMUNGSLOSE UND SELBSTBEWUSSTE INTONIERUNG

Mit treibenden Riffs und dreckig-ehrlichem Gesang, mit Blues-Attitüde und Punk-Elementen reißen The Bobby Lees Genregrenzen ein und kreieren wilden Rock, der zwischen Rock’n’Roll und Garage hin- und herspringt. Das Ergebnis klingt auch auf dem neuen Album Nr.2 „Skin Suit“ wie bester Garagensound der Anti-Establishment-Zeit.

MIT ABSEITIGEM HUMOR

Bei den Black Lips aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia handelt es sich um vier Musiker mit abseitigem Humor. Und die lassen mit einer abgefahrenen Mixtur aus DooWop, Punkrock und Garagen-Psychedelia mächtig die Sau raus.