BROTKRÜMEL

Der Sound von Seablite aus San Francisco ist stark in der Musikgeschichte verwurzelt; mit einem Fuß in den ursprünglichen Janglern der 1980er Indiepop-Szene und einem anderen fest in der verschwommenen und verwirrenden Welt des Shoegaze.

NEUE WEGE DURCH BEKANNTES TERRAIN

Bei der Erneuerung des Noise-Pops zu einem so ambitionierten wie massentauglichen Ramones-Power-Pop sind Kids On A Crime Spree das Maß aller Dinge. „Fall In Love Not In Line“ heißt das neue Album und es ist das erste Werk nach über einem Jahrzehnt, seit „We Love You So Bad“ veröffentlicht wurde, die Debüt-EP dieser Band.

WEICHGESPÜLT

Die kalifornischen Mystic Braves aus Los Angeles liefern mit „Pacific Afterglow“ein neues Album (Nr. 5) ab und versprechen den altbewährten Klang der 1970er Jahre, der auch heute noch so funktionieren soll wie vor vier Jahrzehnten.

EINE LEICHT BIZARRE SCHNITTMENGE

Das Geheimnis der ewigen musikalischen Jugend von The Green Flamingos ist schnell zu entschlüsseln. Der Sechser aus Genf versteht sich weder als Trendsetter, noch wollen sie Trends hinterher laufen. So kreieren die Schweizer einen eigenwilligen Stil, der eine leicht bizarre Schnittmenge aus French Pop, Soul, Psychedelic und Indie bildet.

DREIGESTIRN

Zumindest auf der Landkarte lässt sich das Dreigestirn DeWolff einordnen: die Band kommt aus Geleen in den Niederlanden. Musikalisch wird’s da schon ein wenig schwieriger: Psychedelic, Blues, Südstaaten-Rock. Zumindest mit ihren ersten sieben Alben zelebrierten sie mehr oder weniger diesen typisch amerikanischen Rock.

AN JEDER DENKBAREN SCHRAUBE DREHEN

Danny Lee Blackwell mit seiner Band Night Beats ist ein Perfektionist, der an jeder denkbaren Schraube dreht, um zu sehen, was passiert. So auch auf Album Nr. 5 „Outlaw R&B“.