VERDAMMT LEBENSBEJAHEND

Forest Ray kreieren analoge Lo-Fi-Rock-Songs, manche zutiefst emotional und manche vielleicht sogar zutiefst oberflächlich, aber alle mit einer Menge Herz und musikalischer Brillanz, irgendwo zwischen 1960er-1970er-Roots-Rock, Alt-Country, Americana, Folk-Rock, Freak-Folk und Psychedelic.

Dabei bringen die fünf Musiker so viel Party, Pathos und musikalische Tricks in ihr Repertoire, dass das Ganze verdammt lebensbejahend ist. Vom demnächst zu erwartenden Album ist als bestes Beispiel das lebhafte, angeraute „Please be Nice“ (To Me) mit seiner Waschbrett-Gitarrenarbeit, Mellotron-ähnlichen Flötenmelodien, absolut knallendem Shuffle-Drum-Beat und einem Gesangsausdruck, der einem im übertragenen Sinne die Hosen auszieht, zu erwähnen.

Dise klebrig-süße Musik lässt an eine Mischung aus Bands wie The Babies, Beachwood Sparks, Alex Bleeker & The Freaks, Cracker und anderen Folk-Psychen,  sowie alternative Country-Rocker denken.

Forest Ray - Please Be Nice (To Me)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

401 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]