Einträge von Horst Wendt

DIE GRENZE ZUM ZUCKERSCHOCK

Ein bisschen Alternative, ein bisschen Indiepop, ein sonniges Gemüt. So präsentieren sich The Goon Sax aus Brisbane. „We’re Not Talking“, das zweite Album aus 2018, gibt sich gut gelaunt: Das Schlagzeug rumpelt und die Gitarren klickern wie Murmelbahnen, Schlagzeugerin Riley Jones singt erstmals gedankenverloren Gesangsparts. Plüschige Streicher- und Bläsersätze, pianolastige Songs mit Mut zum Gefühl und zur großen Geste noch dazu. Hier fällt das Streben nach Opulenz besonders eindrucksvoll aus.

GEBALLTE KURZWEIL

Post-Hardcore nennt sich das Genre, in dem Hot Snakes brillieren. Selbst Nicht-Eingeweihte dürften bei dieser Genre-Bezeichnung eine vage Ahnung davon haben, dass der Sound der Amerikaner aus San Diego nicht nur bretthart und intensiv, sondern auch alles andere als unkompliziert ist.

EINLADUNG ZU EINEM GEHIRNWÄSCHESEMINAR

Elephant Stone aus Montreal befreien Psychedelia und Hippie-Sound aus der Mottenkiste, pusten die Staubschicht weg und vermischen diese Grundideen mit einem eindrucksvollen Sammelsurium bewährter Stilrichtungen von Pop bis Stoner Rock, nicht ohne dieser Mischung ihre eigene Handschrift zu verleihen und sie präsentieren ihre Songs mit sorgfältig inszenierter Sixties-Attitüde.

OPTISCH UND AKUSTISCH EXTREM AMÜSANT

Der Sound von Buzzard Buzzard Buzzard aus Cardiff ist nicht neu, doch zumindest ungewöhnlich: eine Band, die dreist die Rock-Siebziger durchpflügt auf der Suche nach Passendem. Der Glamrock von T. Rex oder Kiss, die musikalische Emanzipation der späten Beatles und noch einiges mehr haben sich die vier Musiker aus ihren Plattensammlungen zusammengemopst.

HEMMUNGSLOSE UND SELBSTBEWUSSTE INTONIERUNG

Mit treibenden Riffs und dreckig-ehrlichem Gesang, mit Blues-Attitüde und Punk-Elementen reißen The Bobby Lees Genregrenzen ein und kreieren wilden Rock, der zwischen Rock’n’Roll und Garage hin- und herspringt. Das Ergebnis klingt auch auf dem neuen Album Nr.2 „Skin Suit“ wie bester Garagensound der Anti-Establishment-Zeit.