Einträge von Horst Wendt

SURREAL

Das erste Album „Let There Be Light“ von Sun Atoms aka Jsun Atoms aus Portland in Oregon ist eine unglaubliche Kombination aus psychedelischem Dark Wave, Shoegaze, Krautrock und postmodernem Pop, was teilweise auf einige erstklassige Gastauftritte zurückzuführen ist.

INTENSITÄT

Intensität ist das Zauberwort von Gitarrist und Sänger Tim Showalter, der sich Strand Of Oaks nennt und auf seinem neuen Album „In Heaven“ elementare Schlichtheit ebenso huldigt wie musikalische Vielfalt.

SWAMP MUD SOUND

„Lineage“ ist die erste Single aus dem Debütalbum „The Mighty Delta Of Time“ von dem niederländischen Trio Smoke, das noch in diesem Jahr erscheinen wird.

DIE QUINTESSENZ EINER PHYSISCHEN ERFAHRUNG

Die Band Table Scraps kommt aus Birmingham und sollte mit ihrem neuen Album „Coffin Face“ etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen, denn nicht nur der Opener „Threads“, auch die anderen neun Tracks sind vornehmlich fast schon obskure 1960er/1970er-Psych-Tracks, verlötet mit verdammt viel Garage-Doom-Grunge-Power.

SURREALER LIEDREIGEN

Plötzlich ist da dieses Lied: treibend, dunkel, verstörend. „Saturnia“ von AyahuascA ist kein Song, sondern ein Angriff auf die geistige Gesundheit, eine irre Mischung aus halluzinoger Mystik, Drogentrip und kosmischem Treiben.

BEGRÄBNISATMOSPHÄRE

Angeführt von The Brian Jonestown Massacre-Gitarrist, dem isländischen Musiker Hákon Aðalsteinsson, sind The Third Sound eine Berliner Band, die sich mit einer hypnotischen Mischung aus Neo-Psychedelia, Post-Punk, Krautrock, Shoegaze und New Wave beschäftigt.