EIN AUF UND AB BLUMIG-MOHNIGEN HORRORS

Das aus Los Angeles stammende Psych-Rock-Quartett Frankie And The Witch Fingers ist mit seinem siebten Studioalbum „Data Doom“ zurückgekehrt. Das neun Titel umfassende Werk wurde im Übungsraum der Band in L.A. aufgenommen und offenbart eine stereophone Schizophrenie, die sich nicht nur durch dieses Werk zieht: Es ist ein auf und ab blumig-mohnigen Horrors und wühlt sich durch krautige und beinahe esoterische Passagen.

Das Ganze wird von der Single „Mild Davis“ angeführt, einer Fusion aus körnigen Gitarren und eisigen Synthesizern im seltsamen und schwindelerregenden 7/4-Takt. Der Track wurde von Miles Davis‘ Elektro-Werken aus den frühen 1970er-Jahren inspiriert und durch klobige Riffs, gebieterischen Gesang und progressive Synthesizer ergänzt, bevor er in einem Minenfeld aus kantigen Gitarrenharmonien landet.

Frankie And The Witch Fingers - Mild Davis

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

349 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]