SURREALER SPAGHETTI-REVOLVERHELD-SOUNDTRACK

Inspiriert von den staubigen Wüstenlandschaften mit kalkweißen Dörfern, heulenden Winden, reudigen Hunden und zynischen Helden, die genau so ungewaschen waren, wie die Bösewichte, kreiert die Band The Coral aus Liverpool auf ihrem neuen Studioalbum „Sea Of Mirrors“ ihren eigenen surrealen Spaghetti-Revolverheld-Soundtrack wie aus den 1960er Jahren.

Abgesehen von der pedantischen Inspiration hat die neue Single „Wild Bird“ einen kontinuierlichen, galoppierenden Klang und einen kraftvollen Rhythmus mit Western-Gitarren. Das Liedchen verfügt sogar über eine großartige Streichersektion bei dem man kaum mit dem Kopf nicken, aber mit den Füssen wippen kann. Es könnte die Titelmelodie für einen Italo-Western von Fellini mit einem von Richard Yates geschriebenen Drehbuch sein, der aber nie gedreht wurde. Das Video zu diesem  Track zeigt Cowboys aus verbranntem Sand und Pappe und dient als perfekte Einführung für das neue Werk, was man durchaus als eine positive Weiterentwicklung der Band sehen kann – schließlich ist es das elfte Album.

The Coral - Wild Bird

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

396 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]