IRRWEGE DER SINNSUCHE

Bittersüße Melodien, geerdet von hypnotischen Beats und messerscharfen Riffs, bilden die Grundlage für „Strange Holiday“, die kommende EP von der Psych-Rock-Band Electric Tape Recorder aus Sheffield.

Craig Stancer (Schlagzeug und Percussion), Phil McDonald (Gesang und Gitarre), Steven Hobson (Bass) und Trevor Eriksson-Pattinson (Hintergrundgesang und Gitarre) schichten verzerrte und mitunter lärmende Gitarren übereinander, verweben sie mit gefälligen Melodien, Synthesizer-Effekten sowie dem ein oder anderen Grunge-Experiment und verpacken diese mit schmissigen Klangkörpern in kantige, fast düster funkelnde Psychedelic-Rock-Nummern.

Eines lässt sich festhalten:  Von solch bedenklichen Zeilen wie: „Wir werden im Eis geboren, aber wir werden im Feuer sterben, sie werden ihre Zigaretten auf unserem Scheiterhaufen anzünden…“ mag der Hörer halten, was er will, doch „No!“, die zweite Single, aus der diese Zeilen stammen, ist dennoch eingänglich, wenig verkopft und sie ist vielleicht eher auf irgendwelchen Irrwegen der Sinnsuche. Und noch eines lässt sich festhalten: Mit der Musik der Briten tauchen ferne, verblasste Erinnerungen auf, die mit (zweifelhaften) Querverweisen wie Velvet Underground, The Doors, Neil Young, Joy Division, Pixies, Osees, Arthur Lee & Love, Elliott Smith und ja, The Who auskommen müssen.

Electric Tape Recorder - No!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

320 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]