VERWASCHENE SOUNDWÄNDE

„Comrade“ ist das dritte Album des in Göteborg, Schweden, ansässigen DIY-Projekts Routine Death. Das neue Album des Ehepaares Lisa und Dustin Zozaya führt durch verwaschene Lo-Fi-Dream-Pop- und Shoegaze-Soundwände, durch ätherische Drones, fehlerhafte Elektronik und neue Experimente mit Samples und Field Recordings.

Die Liebe der Band zu Lo-Fi-Klanglandschaften, atmosphärischen Tönen und Verzerrungen kommt durch und bildet eine solide Grundlage für die Songs mit melancholischen und starken Melodien. Da wäre der Song „The Free Man Thinks Of Death“ zu nennen, der in all seiner Lo-Fi-Überlegenheit in Richtung Synthpop, Post-Punk und Darkwave tendiert, hat aber einen starken Gothic-Einschlag, zwinkert aber auch teuflisch dem Shoegaze und obskurer Psychedelia zu.

Fans von Shoegaze, Lo-Fi-Pop und Psychedelia werden ihre Freude daran haben, Routine Death zu entdecken, denn dieses Werk ist nicht von schlechten Eltern.

Routine Death - The Free Man Thinks Of Death

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

291 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]