UND ALL DAS  GUTE, BERAUSCHENDE ZEUG

Richard Olson war Mitglied der mittlerweile legendären Eighteenth Day Of May, bevor er The See See gründete, aus denen sich dann die beliebten und verehrten The Hanging Stars entwickelten und hat jetzt mit Richard Olson & The Familiars ein selbtbetiteltes Debütalbum hingelegt.

Auf diesem Album erkundet Richard Olson Neuland, greift aber auf seine Folkwurzeln zurück und verweist auch auf neuere Richtungen. So ist das Werk zu einer luftigen Angelegenheit geworden, durchdrungen vom 1970er-Jahre-Folk.

Streicher und Blechbläser führen zu einer drapierten Erhabenheit. Das Album tendiert ein wenig in Richtung Psych-Pop mit einer gewissen Portion Sonnenschein über Twang und gestapelte Harmonien und verfügt über eine vertraute Leichtigkeit, die in der kaleidoskopischen Welt von Olsons Oeuvre auftaucht. Beim ersten Hören denkt man an Kevin Ayers, kalifornischen Sunshine-Pop, The Electric Prunes, The Left Banke, 1960er/1970er-Jahre-Pop und all das gute, berauschende Zeug.

„Inside Sunshine“ ist der perfekte Song zum Abschluss der LP, der sich in den Sonnenuntergang schwingt, während die Band aus London einen wunderbaren Retro-Farbfilter kreiert – ein filmischer Lobgesang zum Verlieben, wobei Luke Barlows Flötenspiel den erzeugten Trance noch verstärkt.

Richard Olson & The Familiars - Inside Sunshine

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

288 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]