KEIN BLATT VOR DEN MUND

Musikalische Grundlage des New Yorker Jim White ist Alternative Country, den er bei viel Humor und menschlicher Wärme in eine genialische Bastardmusik zwischen Tom Waits und Beck verwandelt. White nimmt kein Blatt vor den Mund, tritt aber weder dem Hörer noch seinen Figuren je zu nah.

Atmosphärische Songs voller Gefühl und Emotion, mit treibenden Rhythmen und hohem Mitklatschfaktor bestimmen die zehn Stücke des neuen Albums „Misfit’s Jubilee“. Aber auch hier geht es um Wut, Verzweiflung, bizarre Träume, Autofriedhöfe und gebrochene Herzen. Inhaltlich äußert sich der Musiker wie seit jeher auch politisch. Die Welt ist eben ein beängstigender Ort! Ob das begrüßenswert ist, weil Jim White damit guten, alten Zeiten frönt, oder schlecht, weil es keine echte Weiterentwicklung ist, muss jeder für sich entscheiden.

Jim White - The Divided States Of America

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

335 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]