OPULENTER MISCHMASCH

Die Songs von der Gruppe Lucid Sins klingen, als wären sie in den 1970ern entstanden. Nach gediegenem Rock à la Wishbone Ash und Blue Öyster Cult. Das kommt nicht von ungefähr, schwärmen die sechs Schotten doch für den orgellastig kantigen Sound der damaligen Aufnahmetechnik. Selbst ihr neues Album „Cursed!“ haben sie wohl mit Original-70er-Jahre-Equipment aufgenommen.

Auf diesem Zweitwerk liegt der Schwerpunkt auf Beatmuster, die in den groovenden Riffs des Metal à la Black Sabbath ebenso vorkommen wie in den britischen Folk-Prog-Sounds der 1970er Jahre. Das paaren Lucid Sins mit psychedelischen, sphärisch flirrenden und dröhnenden Orgelsounds. Das ergibt zumeist laid-back gespielte Musik, Aggressivität und Lautstärke werden zugunsten melodiös-filigraner Gitarren- und Orgelarbeit zurückgenommen. Opulenter Mischmasch das Ganze und immer haarscharf am mainstream-kompatiblen Sound vorbeischrammend.

Lucid Sins - Sun And The Moon

Lucid Sins - Joker's Dance (Audio)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

603 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]