DASS SICH DABEI KEIN LEICHENGERUCH BREIT MACHT

The Humms kommen mit einer Musik daher, die aus kaum mehr als drei Akkorden gemacht ist und die billig klingt. Doch auch die langsamen Momente in der Musik des Trios aus Athens in Georgia machen neugierig.

Roh und stark wie eine Naturgewalt donnern die Klänge von dem neuen Album „Vampire Hours“ aufs Trommelfell der Zuhörer. Trotzdem schafft es die Band, dabei technisch sauber zu bleiben und auch Punk-untypische Klänge wie Country in ihre Stücke zu schmuggeln. Dazu gibt es klassischen Rockabilly mit Fuzz- und Psych-Lo-Fi-Sound. Dass sich dabei kein Leichengeruch breit macht, beweist der schlingernde Opener „Lady Low“. Und das ist Rotz’n’Roll – verpackt als billige Ware. Spannend bleibt das Ganze dennoch – allein schon wegen der rituellen Anspielungen. The Humms sind definitiv ein Erlebnis.

The Humms - Lady Low

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel
385 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]