COW-PUNK-PUNCH

Chelsea O’Donnell aus Buffalo nimmt unter dem Namen Stress Dolls vor allem live verschiedene musikalische Formen an: Solo mit ihrer Akustikgitarre; als Duo, begleitet von der langjährigen Mitmusikerin Sally Schaefer an der Violine; oder als Band in Kombination mit den Mitgliedern TJ Luckman (Bass), Jordan Smith (Leadgitarre) und Josh English (Schlagzeug).

Im Großen und Ganzen ist die Energie des Garage-Punk der Band sehr präsent, aber auf ihrer zweiten Single „Ghostwriter“ integriert die Musikerin Rock- und Folk-Elemente, die eine fast harmonische Atmosphäre erzeugen, wäre da nicht die Auseinandersetzung mit der Angst, das im Musikvideo zum Leben erweckt wird. Der filmische Charakter des Titels wird durch ein ergreifendes Violinsolo der Multiinstrumentalistin Sally Schaefer verstärkt, sodass der Hörer vollständig in die Geschichte eintauchen kann. Mit Komplexität und Ehrlichkeit ist der Song eine bewegende Darstellung der Angst und ihrer belastenden Momenten.

Insgesamt hat der Sound des Projekts Vergleiche wie „Joni Mitchell meets Nirvana“, „Avril Lavigne und Foo Fighters in einem Mixer“ oder „Kathleen Hanna als Frontfrau von Modest Mouse“ hervorgerufen. Mag sein. Aber mit dem „Ghostwriter“ wäre vielleicht ein weiterer Vergleich nötig. Zumindest ist der als Alt-Rock- oder Cow-Punk-Punch zu bezeichnen.

Stress Dolls - Ghostwriter

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

285 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]