IN EINEN BESONDEREN BANN

Das Duo Still Corners ist vor allem für seinen fast schon meditativen Synthie-Klang und ihren Dream-Pop-Sound bekannt. Dennoch sind die beiden Londoner keine gewöhnlichen Musiker. Ihr extravaganter Mix aus Electronica, Dream-Pop, atmosphärischem Wave und Desert-Noir-Musik zieht den Hörer in einen besonderen Bann.

Auch das neue Werk (Album Nr. 5) „The Last Exit“ schlägt fast in die gleiche Kerbe. Auch hier trifft verschattete Melancholie auf repetative Eleganz – und trotzdem wird nie der Pop-Appeal vergessen. Zwischen Düsternis und Glamour, zwischen Schwere und Leichtigkeit wird eben keinen Unterschied gemacht. Der Band ist ein ruhiges, lässiges Album geglückt, mit einer individuellen Handschrift, die sich mit dem Opener und Titelsong fast in psychedelisch-träumerischen Klängen verliert – jedenfalls nicht im Synth-Pop. Unaufgeregt schön.

Still Corners - The Last Exit

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel
493 mal gelesen
Bewerte diesen Beitrag!
[Gesamtl: 0 Durchschnitt: 0]